Castle Freak von Stuart Gordon

Castle Freak von Stuart Gordon (USA 1995)Das Ehepaar John und Barbara Reilly (Jeffrey Combs und Barbara Crampton) fährt mitsamt Tochter nach Italien, um sich das Schloss, das sie kürzlich geerbt haben, anzusehen. In der Ehe des Paares kriselt es gewaltig: Als John vor 9 Monaten alkoholisiert einen Autounfall baute, starb ihr kleiner Sohn und die Tochter ist seither erblindet. Während die Reillys versuchen, endlich zu lernen, mit ihrem Verlust umzugehen, redet ihre Tochter Jessica immer öfter davon, dass noch jemand in dem Schloss ist. Anfangs glaubt ihr niemand, aber als die unerklärlichen Geräusche immer öfter vorkommen, beginnt auch John daran zu zweifeln, dass sie hier allein sind. Die Reillys ahnen nicht, in welcher Gefahr sie schweben und schon bald gibt es in ihrer Umgebung die ersten Leichen. Die Polizei verdächtigt John, der nun davon überzeugt ist, dass seine Tochter recht hat, des Mordes. Während John im Verhörraum festsitzt, stellt Giorgio, der totgeglaubte Sohn der verstorbenen Schlossbesitzerin, seiner Familie nach...


Castle Freak von Stuart Gordon (USA 1995)

Das Ehepaar John und Barbara Reilly (Jeffrey Combs und Barbara Crampton) fährt mitsamt Tochter nach Italien, um sich das Schloss, das sie kürzlich geerbt haben, anzusehen. In der Ehe des Paares kriselt es gewaltig: Als John vor 9 Monaten alkoholisiert einen Autounfall baute, starb ihr kleiner Sohn und die Tochter ist seither erblindet. Während die Reillys versuchen, endlich zu lernen, mit ihrem Verlust umzugehen, redet ihre Tochter Jessica immer öfter davon, dass noch jemand in dem Schloss ist. Anfangs glaubt ihr niemand, aber als die unerklärlichen Geräusche immer öfter vorkommen, beginnt auch John daran zu zweifeln, dass sie hier allein sind. Die Reillys ahnen nicht, in welcher Gefahr sie schweben und schon bald gibt es in ihrer Umgebung die ersten Leichen. Die Polizei verdächtigt John, der nun davon überzeugt ist, dass seine Tochter recht hat, des Mordes. Während John im Verhörraum festsitzt, stellt Giorgio, der totgeglaubte Sohn der verstorbenen Schlossbesitzerin, seiner Familie nach…

Castle Freak von Stuart Gordon
(massive Spoilerwarnung voraus) Der Trailer zu „Castle Freak“ aus dem Haus Full Moon hinterlässt den Eindruck, es handele sich dabei um einen Splatterfilm ala „Re-Animator“. Der Klappentext der DVD unterstützt diesen Eindruck noch. Ganz falsch ist das nicht, es gibt einige recht herbe Splatterszenen und das Makeup, die Jonathan Fuller als Giorgio trägt, ist wirklich phänomenal. Trotzdem wird man dem Film nicht gerecht, wenn man ihn nur aus diesem Blickwinkel betrachtet.

Ein Film über Verlust…
Ein zentrales Thema von „Castle Freak“ ist der Verlust. Jeder der Protagonisten hat mit der einen oder anderen Form des Verlustes zu kämpfen. Die Reillys kommen mit dem Verlust ihres Kindes nicht zurecht. Ihre Tochter Rebecca (gespielt von Jessica Dollarhide) trauert nicht nur um ihren Bruder, sie muss auch noch damit fertig werden, dass sie ihr Augenlicht verloren hat. Die verstorbene Herzogin konnte es nicht verwinden, dass ihr Mann sie verlassen hat und lässt ihren Sohn Giorgio dafür büßen. Giorgio wurde dadurch um ein normales Leben betrogen und erhielt nie die Gelegenheit, Kontakt zu anderen Menschen aufzubauen. So ist die Tragödie vorprogrammiert.

…und Rehabilitation
Die zweite treibende Kraft des Filmes ist Johns Kampf darum, dass seine Frau ihm vergibt. Bevor er es schafft von seiner Frau wieder akzeptiert zu werden, muss er erst einmal erfahren, wie es ist, ganz unten anzukommen. Um bei ihr Vergebung zu finden, muss er erst den ultimativen Preis dafür bezahlen: Sein Leben (und schon sind wir wieder beim Thema Verlust).
Atmosphärisch ist der Film ebenfalls sehr gelungen. Das Schloss ist der perfekte Hintergrund für die Handlung, in seinen besten Momenten erinnert „Castle Freak“ (der selbst auf der Geschichte „The Outsider“ von H. P. Lovecraft beruht) an die Poe-Verfilmungen von Roger Corman.

Fazit zu Castle Freak
Stuart Gordons „Castle Freak“ ist ein atmosphärischer kleiner Horrorfilm. Von mir bekommt der Film eine Empfehlung.


Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Alltagshirngespinste auf Facebook

Aktuelle Tweets