Experiment Zero – The Cube meets HAL 9000


Titel: Experiment Zero
Veröffentlichung: 2009 bei Innovative Fiction (Alive)
Skript und Regie: Falk T. Puschmann
Schnitt, Sounddesign und Musik: Dennis Schuster
Mit: Karen Schulz-Vorbach, Tobias Diakow, Dirk Wagner, René Wagner
Dauer: ca. 69 Minuten
Experiment Zero
Ein Mann ohne Gedächtnis wacht plötzlich in einem ihm unbekannten Gebäudekomplex auf. Wie er dort hingekommen ist, weiß er nicht. Jedenfalls meldet sich bald eine Computerstimme, die ihm mitteilt, dass er sich im „X-Xes (das wohl nicht von ungefähr nach „Xerxes“ klingt) Erfahrungs- und Bildungspark“ befindet und sich abgeblich für Tests freiwillig gemeldet habe, welche die menschlichen „Problemlösungskapazitäten“ unter großem Stress auf die Probe stellen sollen. Proband 77, wie er von dem Computer Aurora genannt wird, ist mit seiner Entführung natürlich überhaupt nicht einverstanden. Er hat aber keine andere Wahl als mitzuspielen, denn ein Versagen bei den ihm auferlegten Prüfungen hätte lebensbedrohliche Konsequenzen. Also muss er innerhalb von jeweils fünf Minuten einer Todesfalle nach der anderen entkommen. Hilfe verspricht er sich von einer NSA-Agentin, die sich anscheinend in das Computersystem gehackt hat und ihn mit Anweisungen versorgt….
Anleihen bei The Cube und 2001 – Odyssee im Weltraum
Das Setting von „Experiment Zero“ erinnert ein wenig an den Film „Cube„, nur dass hier keine Gruppe von Fremden, sondern nur ein einziger Mann sich durch das Labyrinth von Fallen kämpfen. Angeleitet wird er dabei von „Aurora“, die man wohl am besten als rachsüchtige Schwester des HAL 9000 beschreiben kann.
Experiment Zero – Ein Hörspiel in Echtzeit
Was „Experiment Zero“ ebenfalls außergewöhnlich macht (auch wenn die Idee selbst nicht ganz neu ist), ist, dass das Hörspiel sich in Echtzeit abspielt. Das heißt, dass eine Minute Hörspielhandlung auch eine Minute in dem Hörspiel ist. Die Wahl, das Hörspiel so aufzuziehen, war für die hier präsentierte Handlung goldrichtig, denn durch die von Aurora immer wieder gesetzten Zeitlimits fiebert man dadurch so richtig mit Proband 77 mit.
Experiment Zero – Effektive Geschichte, spannend erzählt
(Spoilerwarnung) Die Geschichte von „Experiment Zero“ ist so einfach wie effektiv. Ein Mann wird – ohne zu wissen warum – einer Situation ausgesetzt, die lebensbedrohlich ist und droht, ihm über den Kopf zu wachsen, während sein Gegner auch noch Spaß daran hat, psychologische Spielchen mit ihm zu spielen. Die Auflösung selbst ist nur logisch und erklärt auch, wieso sich Aurora gerade diesem Probanden gegenüber so dermaßen bösartig verhält. Dabei sind es nicht nur die Todesfallen, sondern vor allem die psychologischen Tricks von Aurora, die Proband 77 immer mehr an die Substanz gehen.
„Experiment Zero“ zeigt, dass man eigentlich nicht sehr viel braucht, um eine gute Geschichte zu erzählen. Ein gutes Skript, gute Sprecher und ein paar wenige Geräuscheffekte (die aber passend umgesetzt werden müssen), mehr ist nicht vonnöten. Wichtig ist hier erstmal das Skript und das ist bei „Experiment Zero“ schlicht fehlerfrei. Natürlich wird hier nicht alles erklärt, aber das ist auch gar nicht notwendig. So bleiben zwar die Fragen offen, wie Proband 77 eigentlich an den Ort des Geschehens gelangt ist und ob die Sache mit dem angeblich wieder aktivierten „Ethikkern“ von Aurora und ihrer persönlichen Rache nicht einfach nur ein weiteres Psychospiel der Parkbetreiber ist, die eventuell einen Mitwisser loswerden wollen (was in meinen Augen sogar die logischste Erklärung wäre) offen, aber diese fehlenden Erklärungen werden – wie gesagt – nicht gebraucht.
Großartiges Kammerspiel mit guten Sprechern
„Experiment Zero“ hat aufgrund seines Settings natürlich nicht sehr viele Sprecherinnen und Sprecher. Diese arbeiten dafür aber umso überzeugender. Tobias Diakow bringt die wachsende Verzweiflung und Wut von Proband 77 sehr gut auf den Punkt und Karen Schulz-Vorbach merkt man einfach an, dass sie als Aurora ihren Spaß an den gemeinen Scherzen hat, unter denen der Proband zu leiden hat. Wenn ein Hörspiel von so tollen Sprecherinnen und Sprechern getragen wird, kann es nur gewinnen.
Fazit zu Experiment Zero
„Experiment Zero“ ist in meinen Augen eines der besten Hörspiele der letzten Jahre.

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Alltagshirngespinste auf Facebook

Aktuelle Tweets