Interview mit Oliver Krekel

Nach der Aufregung um meinen Artikel zu "Robin Hood - Ghosts of Sherwood" folgt hier nun das Interview mit Regisseur Oliver Krekel. Darin erzählt er seine Version der Geschehnisse und berichtet von zukünftigen Projekten. Zum letzten Teil des Specials geht es hier: Post von Sven Weber und ein Statement des Produzenten. Nachtrag: Hier geht es zum Statement von Tom "Paladin" Bareck.


Nach der Aufregung um meinen Artikel zu „Robin Hood – Ghosts of Sherwood“ folgt hier nun das Interview mit Regisseur Oliver Krekel. Darin erzählt er seine Version der Geschehnisse und berichtet von zukünftigen Projekten. Zum letzten Teil des Specials geht es hier: Post von Sven Weber und ein Statement des Produzenten. Nachtrag: Hier geht es zum Statement von Tom „Paladin“ Bareck.


Regisseur Oliver Krekel (Copyright: Oliver Krekel)

Wann hatten Sie die Idee zu „Robin Hood – Ghosts of Sherwood?
Oliver Krekel: Als ich Anfang 2010 über einen Mockbuster nachdachte und gerade ein Theaterstück namens „Robin Hood“ inszenierte. Da dann auch noch die Ankündigung für den Kinofilm mit Russel Crowe kam, war die Entscheidung gefallen.

Gab es Schwierigkeiten bei der Finanzierung und wie wurde diese auf die Beine gestellt?
Wir haben mit Ralf Buxa und Hermann Miller, unserem Director of Stereography, schnell zwei Co-Produzenten gefunden, die auch von Anfang an an das Projekt geglaubt haben. Der Rest wurde von DigiDreams gestemmt. Alles in allem war es schwierig, weil wir immer mehr Schauspieler bekommen konnten und bessere Effekte hatten. Am Ende hat sich das geplante Budget verdoppelt. Ich möchte mich auch bei allen Beteiligten bedanken, die teilweise absolute Sonderpreise gemacht und auch eine großzügige Ratenzahlung gewährt haben. Ohne diese Hilfe wäre das alles nicht fertig geworden.

Wie liefen die Dreharbeiten aus ihrer Sicht ab?
Bis auf meine ganzen Krankheiten eigentlich ganz gut. An Drehsets gibt es immer das ein oder andere Problem welches aber immer schnell gelöst weden konnte. Alles in allem lief das recht flüssig ab. Ich bin allerdings auch jemand der in Lösungen denkt und daher Probleme ziemlich schnell umgehen kann.
 
Im Laufe der Zeit wurden im Zusammenhang mit der Entstehung des Filmes immer wieder Vorwürfe gegen ihre Person laut. Unter anderem soll es zu mehreren – aus der Sicht der betroffenen Personen ungerechtfertigten – Kündigungen von Darstellerinnen und Darstellern gekommen sein. Was sagen Sie zu diesen Vorwürfen?
Ich wüsste nicht welche. Gerüchte und Vorwürfe gegen mich sind ja an der Tagesordnung, die nehme ich gar nicht mehr ernst, da sie sich am Ende immer als haltlos herausstellen. 🙂 Vor allem von Menschen, die für mich gearbeitet haben, viel Geld dafür bekommen haben, aber im Endeffekt eben nur an sich selber gedacht haben. Wenn jemand trotz Vorkasse die versprochene Leistung nicht bringt, obwohl er dies durchaus könnte, bleibt einem nun mal keine andere Wahl. Das gibt es in jedem Betrieb und da ist auch nichts Außergewöhnliches dran. Da wir ja die Option des Austausches hatten, haben wir diese gezogen. Dass wir uns mit den neuen Schauspielern derart verbessern würden, war ein Glücksfall.

Wenn die Gerüchte über und Vorwürfe gegen Sie tatsächlich „haltlos“ sind, wieso werden diese dann immer wieder erhoben, bzw. verbreitet?
Das müssen Sie die Verbreiter fragen. Ich weiß nur, dass keines der von Ihnen beschriebenen Gerüchte auch nur ein einziges Mal unter Beweis gestellt worden wäre. Die sollen doch einfach mal mit Klarnamen dazu Stellung nehmen. Mache ich ja auch 🙂 Das trauen die sich aber nicht, weil sie genau wissen, dass sie lügen. Die Anonymität des Internets ist da eben ein Vorteil. Warum aber werden solche Fragen nicht einfach an Tom Savini oder Kane Hodder oder an Claude-Oliver Rudolph gestellt? Die könnten doch Auskunft geben wie es war? Soll ich Ihnen sagen warum? Weil man mit den Antworten ja nicht mehr gegen den Krekel schießen könnte und schon würde das ganze Lügengebilde in sich zusammenfallen. Mir ist es doch wichtig, was diese Leute sagen und nicht, was irgendwelche Möchtegerne für Lügen in die Welt setzen.

Sie sagen also dezidiert, dass diese Menschen lügen? Gehen Sie denn in irgendeiner Art und Weise dagegen vor?
Da sind wir ja wieder bei dem altbekannten Problem. Solange niemand unter meinem Namen schreibt oder andere Namen missbraucht (was dann passiert konnte man auf Gamona ja gut sehen ), kann er ja schreiben, was er will. Sie glauben doch nicht, ich hätte die Zeit mir die IP-Adressen zu holen, um den Klarnamen raus zu bekommen? Warum auch, trotz der ewigen Hetze ist GoS megaerfolgreich und nur das ist doch das Interessante. Das Schöne ist doch, die wissen ja, dass sie lügen und auch wenn sie das Gegenteil behaupten, im Inneren wurmt es sie bis zum Zerreißen, dass der Film so erfolgreich ist und sie eben nicht mehr dabei sind. Sonst würden die ja nicht so viel Zeit und Energie in das Bashing und die Lügen stecken. Das tue ich nur, wenn mich etwas wurmt, sonst wäre es ja egal 🙂

Wieso wurde Andreas Pape eine Woche vor dem Beginn der Dreharbeiten entlassen?
Er wurde nicht entlassen. Er hatte von Anfang an Bedenken in Englisch zu drehen und hatte auch durch seinen Job keine Zeit, Schwertunterricht zu nehmen. Als dann auch noch das Angebot für „Die Männer der Emden“ kam, welches zeitlich mit unserem kollidierte, bat er mich, doch einen anderen Robin Hood zu nehmen. Das haben wir dann auch getan.
 
Stimmt es, dass bis Juni 2011 lediglich drei Drehtage absolviert wurden? Wenn ja, was war der Grund dafür?
Nein, das ist Blödsinn. Wir haben ja allein im November 2010 schon fünf Tage gedreht und im April ging es dann weiter. Dazwischen war Winter und ich hatte mir das Sprunggelenk gebrochen. Nach meiner Operation konnte ich ja nicht sofort wieder loslegen, da ich sechs Wochen an Krücken laufen musste. Sie sehen, auch hier wird völliger Quatsch erzählt.
 
War es von Anfang an geplant, einen 3D-Film daraus zu machen? Wenn nein, wann wurde diese Entscheidung gefällt?
Nein, das hat sich erst mit der Ankündigung der 3D-Kamera Panasonic AG-3DA1 für rund 30.000 Euro ergeben. Ich dachte: „Klasse, die kaufen wir und los gehts“. Leider stellte sich durch diverse Tests an Vorserienmodellen, die uns zur Verfügung gestellt wurden, schnell heraus, dass diese Kamera nicht geeignet ist. So haben wir uns dann mit der Technik näher befasst und eigene 3D-Kamerasysteme gebaut.

Sie haben an meinem Review insbesondere die Stelle kritisiert, an der ich die teilweise langen Einstellungen bemängele, da laut ihrer Aussage 3D genauso gemacht werden müsse. Warum ist das so und was muss ihrer Meinung nach sonst noch berücksichtigt werden?
Wenn man richtiges 3D machen will, also ohne den Kompromiss, dass es auch in 2D funktionieren muss, darf man die Augen der Zuschauer nicht überstrapazieren. Eigentlich sollte der Film gar nicht als 2D-Version erscheinen, weil uns bewusst war, dass die 2D-Fassung eben nicht gut aussehen würde. Man muss einfach wissen, dass in stereoskopischem 3D alle Bilder über den ganzen Bereich der Bildaufnahme scharf sein müssen, weil das menschliche Auge ab zirka drei Metern Abstand alle Gegenstände gleichzeitig scharf sieht und andererseits auf nähere Entfernungen sich sofort scharf einstellt (akkommodiert). „Künstlerische Unschärfen“, also genau das, was einen Kinofilm in 2D ausmacht, weil der Regisseur damit die Blicke das Publikums auf bestimmte Elemente im Bild lenken kann, sind daher im Stereobild unangebracht und auf jeden Fall zu vermeiden.Einen 3D-Film muss man also völlig anders drehen als einen 2D-Film. 3D ist kein Film, sondern ein Blick durch ein Fenster. Das Ziel ist es, die Realität so realistisch wie möglich abzubilden. Und in der Realität gibt es keine Zooms, schnelle Schnitte oder dergleichen. Ich selbst mag keine hektischen Schnitte, Hand/Wackelkamera, Videoclip-Ästhetik usw, das ist alles nicht meine Welt. Dieses kam mir beim 3D-Film natürlich zu Gute, denn auch hier sollte man auf hektische Schnitte und Kameragewackel verzichten. James Cameron hat das in Avatar ja auch schon sehr gut vorgemacht 🙂 Die Kritiken für unser 3D waren daher auch sensationell (Anmerkung des Verfassers: Laut Oliver Krekel schrieb Cinema: „Robin Hood goes Zombie – In brillianter 3D-Optik“ und „…sagenhaft plastische Tiefenstaffelung…, für Fans der 3D-Effekte von Avatar…“, während der Film-Dienst folgendes sagte: „Krekel hat sich gründlich mit der neuen Raumdimension auseinandergesetzt, verwendet er die Technik doch oft klüger als mancher, hochbudgetierter Hollywood-Film…“). Wir sind also das erste Studio weltweit, das einen Spielfilm nach den Regeln der Stereographie gedreht hat, ohne Kompromisse für eine 2D-Version einzugehen.“

Wenn es anfangs nicht geplant war, wieso wurde dann dennoch eine 2D Version veröffentlicht?
Weil der Weltvertrieb unbedingt eine 2D-Version haben wollte. In den USA und UK und auch Japan wird ja erst die 2D-Version vermarktet, um dann später die 3D-Version nach zu schieben. Auch wir können uns nicht gegen den Markt stemmen, auch wenn ich das gerne getan hätte. 🙂

Welche Projekte haben Sie für die Zukunft geplant? Es heißt, sie hätten sich mit Marc Vorlander zusammengetan, können Sie uns etwas darüber erzählen?
Ich arbeite mit vielen Leuten zusammen. Von Marc haben wir seine beiden Filme „The next Deathwish“ und „Candy“. Diese haben wir erstmalig bei den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes als Weltvertrieb präsentiert und werden sie zeitnah in den DACH-Ländern als DVD und Blu-Ray rausbringen. Ansonsten stehen einige Projekte an. Zum Beispiel haben wir die IMPERIAL-Library gekauft. Darin sind Highlights wie „LEON“ und „BLACK EAGLE“ mit van Damme oder „BLAST“ und „SPLIT SECOND“ mit Rutger Hauer. Sie sehen, es gibt immer was zu tun.

Vielen Dank für das Gespräch!


Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
182 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Udo
Udo
16. August 2013 4:46

Für alle die hier mitlesen und kommentieren: Der dritte Teil des GoS-Specials ist online: http://trugbilder.blogspot.co.at/2013/08/robin-hood-ghosts-of-sherwood-special.html

Dietmar
Dietmar
15. August 2013 1:16

Sehr unbeherrscht, der Oliver Krekel. Wenig entspannt.

Justitia
Justitia
14. August 2013 21:31

Krekel, Sie drehen es sich so hin wie sie es brauchen können, der Prozess ging gegen Sie persönlich und nicht gegen die Firma, da macht es auch keinen Unterschied ob Sie noch Geschäftsführer der Astro nebenbei waren/sind oder nicht.

Im übrigen empfehle ich Ihnen sich an ihre eigenen Ratschläge zu halten, bezüglich keine Ahnung und so weiter…

Anonym
Anonym
14. August 2013 21:28

Kann der Krekel nicht. Wenn er in die Defensive gerät, wird er ausfällig. War schon immer so, ist so und wird immer so sein, solange man diesem Egomanen ein Forum bietet.

Udo
Udo
14. August 2013 21:25

Beleidigungen sind hier unerwünscht, Herr Krekel. Ich bitte also auch sie, so etwas zu unterlassen.

Oliver Krekel
Oliver Krekel
14. August 2013 21:11

Der Prozess ging gegen den Geschäftsführer der Astro und es ist völlig egal wer da schreibet.
Ihr schreibt ja alle nur Mist 🙂
Warum haltet ihr euch nicht an Dieter Nuhr:
"Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten"

Das wäre doch was für euch Nullinger 🙂

Anonym
Anonym
14. August 2013 21:10

Sie haben noch was vergessen: Krekel der Möchtegernregisseur.

Justitia
Justitia
14. August 2013 18:31

Och Herr Krekel, wir wissen doch dass es Sie wurmt dass Sie nicht wissen wer hier schreibt, da brauchen Sie jetzt keine unterschwelligen Drohungen gegen Dritte aussprechen.

Im übrigen ging der VPS Prozess gegen Sie persönlich und nicht gegen Astro.

Oliver Krekel
Oliver Krekel
14. August 2013 17:46

Bitte, bitte, bitte, hört doch auf hier immer so unglaublichen Mist zu schreiben. Der Prozess ging schon mal gegen die Terra, die der Astro Film-Rechte verkauft hatte. Die Terra hatte die Rechte aber nicht und dann hat die Firma Terra (betrügerisch) Insolvenz angemeldet. Daher hat sich die VPS, weil bei der Terra nix zu holen war, an den Vertreiber, nämlich Astro, gewandt. Im Endeffekt wurden der VPS dann von rund eingeklagten 120.000,00 Euro am Ende rund 27.000,00 Euro zugesprochen, welche ich mir jetzt von der Terra zurückhole, da es sich da um einen betrügerischen Konkurs handelt und die Terra noch Gelder aus TV-Lizenzen zustehen, welche jetzt erst einmal eingefroren sind. Die Gerichtskosten wurden entsprechend gequotelt. Noch Fragen?? 🙂

Das ganze wurde sogar von einem ehemaligen Mitarbeiter eingefädelt und dieser hat sich sogar hinter meinem Rücken persönlich bereichert. Auch das wird gerade verfolgt 🙂

Und jetzt bitte das Urteil beim AG in München anfordern und wundern, dass der Krekel auch hier wieder die Wahrheit geschrieben hat 🙂

Merkt ihr was?? Ihr könnt alles versuchen, es drehen und wenden wie ihr wollt, ich stecke euch in die Tasche, drehe euch 3 mal rum und hole euch wieder raus 🙂

Ich gehe auch davon aus, dass der Grafiker die Wahrheit sagen wird weil er genau weiß, dass ich bei evtl. vorsätzlichen Verleumdungen tätig werden muss und er genau weiß, was er so alles für Dreck am Stecken hat 🙂

Knarzinger
Knarzinger
14. August 2013 16:27

Wie war das denn mit VPS Herr Krekel? Den Prozess haben Sie ja nicht ohne Grund verloren.

Wo ist da ihre Gegendarstellung, oder haben Sie Schiss dass jemand das Urteil beim AG München anfordert und Sie endgültig öffentlich überführt?

Anonym
Anonym
14. August 2013 14:08

Tja, getroffene Hunde bellen, gelle Oliver? Wird man dann ja am Freitag sehen.

PS: Kannst du dich mal zum HD-Master von Cyborg äußern? Wo habt ihr das denn her?

Granini
Granini
14. August 2013 13:22

Tja, 10-20 "Deppen" da, 10-20 "Deppen" dort und auf etlichen anderen Seiten auch, macht insgesamt… sehr viele "Deppen". *g*
Komischerweise aber nur ein Depp der dagegenhält, (in Zahlen: "1") Und das von den ganzen ~500 die lt. Ihnen, Herr Krekel, näher mit dem Film beschäftigt, und damit auch glücklich waren. Weiters nicht mal ein einziger Depp der rieeesen Fangemeinde des besagten Films. Eigenartig. Das würde mich an Ihrer Stelle interessieren. Und auch nachdenklich machen. 🙂

Gerrit
Gerrit
14. August 2013 12:17

Interessant… es interessiert ihn nicht aber kaum (nach Tagen der Ruhe) wird hier was angekündigt, steht er auch schon wieder auf der Matte.

Also mal ehrlich, wie beschränkt ist diese Argumentationsweise, Herr Krekel?

Udo
Udo
14. August 2013 11:54

Wenn man keine Argumente mehr hat, fängt man an zu beleidigen, nicht wahr Herr Krekel?
"Anonym" hatte ne IP aus Hessen, wenn Ihnen das weiterhilft, Herr Krekel.

Dietmar
Dietmar
14. August 2013 10:44

Na, dann kannst Du Dich ja jetzt zurückziehen, wenn´s Dich nicht interessiert.

Dietmar
Dietmar
14. August 2013 10:43

"BlindenUdo" Sehe ich jetzt erst!

Weder ist es lustig oder irgendwie gerechtfertigt, sich über Behinderungen wie Blindheit lustig zu machen, noch ist ein Beleidigungsversuch Udo gegenüber richtig. Du, Oliver, hast hier jede Chance, Dich darzustellen. Der Einzige, der dafür sorgt, dass Du unglaubwürdig bist, bist Du selbst: Überall die Smileys, um so zu tun als seist Du amüsiert, aber auf der anderen Seite Dein ständig beleidigendes und beleidigtes Gegeifer. Wenig souverän, wenig glaubwürdig, alles Deine eigene Verantwortung.

Oliver Krekel
Oliver Krekel
14. August 2013 10:42

Ach ihr Süßen,

glaubt ihr wirklich eure Meinung zu mir oder meinem Film würde mich auch nur ansatzweise interessieren? Das einzige was von Interesse ist, sind ausschließlich die Lügen die hier von irgendwelchen Möchtgernjournalisten oder Möchtgerngrafikern oder Möchtegernschauspielern verbreitet werden.

Und die ganze Internetgemeinde besteht aus 10-20 Deppen, die immer in das gleiche Horn stoßen und gar nicht merken wie lächerlich sie sich damit machen 🙂

Übrigens:

TUTANCHAMUN 3D
Amazon Bestseller-Rang: Nr. 5 in Filme & TV > Dokumentationen > Geschichte

Insgesamt über 5000 St. in DACH verkauft 🙂
Ausland kommt noch 🙂

Solche Sachen interessieren mich 🙂

Dietmar
Dietmar
14. August 2013 9:38

"Deinen"

"n" und "s" haken manchmal.

Dietmar
Dietmar
14. August 2013 9:37

Du meine Güte: hier steht das Gleiche nochmal! Oliver, Du warst also "o". Gut. Nochmal: Meinst Du nicht, es wäre an der Zeit, über Deine Darstellung nachzudenken? So richtig überzeugend und souverän bist Du nicht gerade …

Dietmar
Dietmar
14. August 2013 9:35

"Was blieb denn da im Raum stehen?" (Ich kopiere nur ein Fragezeichen, weil das eigentlich reicht, auch wenn das Deine elaborierten Stil nicht angemessen wider gibt.) Das, was Du da im Anschluss wortreich ausbreitest, das nannte ich "der Vorwurf blieb im Raum stehen". Oder hast Du den etwas zurückgezogen?

Sprache ist nicht so dein Ding, oder?

Granini
Granini
14. August 2013 9:30

Lächerlich! Hier diskutiert gerade kein erwachsener Mann, sondern offenbar ein 12 jähriges Kind im Geiste. Ja, Herr Krekel, wundern sie sich da wirklich, dass auf den geistigen Dünnpfiff immer wieder Resonanz kommt? Sie unterhalten eine ganze Internetgemeinde…leider allerdings nicht mit dem Film. hehe.

Oliver Krekel
Oliver Krekel
14. August 2013 9:16

Was blieb denn da im Raum stehen???
Osteried hatte den Film weder in seiner fertigen Fassung noch in 3D gesehen und hat sich den Screener illegal besorgt. PUNKT!!
Er hat seine Leser belogen und betrogen. PUNKT!!

Hier mal ein paar Zitate aus seinen Rechtfertigungs E-mails:

Auf die klare Frage wo er den Screener her hatte:

"Ich hatte den Screener im Briefkasten, in einem anonymen Umschlag."

Und auf die Frage was es war, eine Blu-ray oder DVD und ob er ihn mir bitte zusenden würde:

"ich denke, es war eine DVD, mit Sicherheit weiß ich es nicht mehr. Tatsächlich hab ich die Disk mit unzähligen anderen in den Müll entsorgt."

Mal davon abgesehen, dass gar keine DVD-Screener verschickt wurden (und das auf DVD nur 2D drauf ist) und NUR der Produzent allein das Recht hat VOR einem Film zu entscheiden wer darüber schreiben darf sieht hier auch ein Blinder mit dem Krückstock was gelaufen ist. Gut, der blinde Udo wohl eher nicht, der glaubt lieber seinen so "vertrauenswürdigen Informanten" 🙂 und läuft weiterhin verzweifelt seiner Lügen-Legende die er sich von irgendwelchen Ex-Grafikern, die mit dem Film 0,0 zu tun hatten bestätigen lassen will nach, aber was solls.

Witzigerweise bekommt er seine Bestätigungen immer nur von genau den paar Leutchen, die vor Fertigstellung das Projekt verlassen mussten 🙂

Die 500 anderen die dabei waren werden ja erst gar nicht befragt 🙂
Wenn das kein seriöser Journalismus ist 🙂

Fakt ist doch, wenn ich hier nicht mehr schreibe gehen die Klick-Zahlen ja dramatisch in den Keller. Kann natürlich auch eine Motivation sein immer wieder neuen Dünnschiss zu posten 🙂

Egal. Alles, absolut ALLES was BlindenUdo hier schreibt kann von mir ganz klar widerlegt werden weil hier nur einer die Wahrheit schreibet, nämlich ICH!!

So und jetzt weitermachen.

Wie sagt der Sprecher bei Little Brittain immer so schön: Tschüsselchen!! 🙂

o
o
14. August 2013 9:15

Was blieb denn da im Raum stehen???
Osteried hatte den Film weder in seiner fertigen Fassung noch in 3D gesehen und hat sich den Screener illegal besorgt. PUNKT!!
Er hat seine Leser belogen und betrogen. PUNKT!!

Hier mal ein paar Zitate aus seinen Rechtfertigungs E-mails:

Auf die klare Frage wo er den Screener her hatte:

"Ich hatte den Screener im Briefkasten, in einem anonymen Umschlag."

Und auf die Frage was es war, eine Blu-ray oder DVD und ob er ihn mir bitte zusenden würde:

"ich denke, es war eine DVD, mit Sicherheit weiß ich es nicht mehr. Tatsächlich hab ich die Disk mit unzähligen anderen in den Müll entsorgt."

Mal davon abgesehen, dass gar keine DVD-Screener verschickt wurden (und das auf DVD nur 2D drauf ist) und NUR der Produzent allein das Recht hat VOR einem Film zu entscheiden wer darüber schreiben darf sieht hier auch ein Blinder mit dem Krückstock was gelaufen ist. Gut, der blinde Udo wohl eher nicht, der glaubt lieber seinen so "vertrauenswürdigen Informanten" 🙂 und läuft weiterhin verzweifelt seiner Lügen-Legende die er sich von irgendwelchen Ex-Grafikern, die mit dem Film 0,0 zu tun hatten bestätigen lassen will nach, aber was solls.

Witzigerweise bekommt er seine Bestätigungen immer nur von genau den paar Leutchen, die vor Fertigstellung das Projekt verlassen mussten 🙂

Die 500 anderen die dabei waren werden ja erst gar nicht befragt 🙂
Wenn das kein seriöser Journalismus ist 🙂

Fakt ist doch, wenn ich hier nicht mehr schreibe gehen die Klick-Zahlen ja dramatisch in den Keller. Kann natürlich auch eine Motivation sein immer wieder neuen Dünnschiss zu posten 🙂

Egal. Alles, absolut ALLES was BlindenUdo hier schreibt kann von mir ganz klar widerlegt werden weil hier nur einer die Wahrheit schreibet, nämlich ICH!!

So und jetzt weitermachen.

Wie sagt der Sprecher bei Little Brittain immer so schön: Tschüsselchen!! 🙂

Oliver Krekel
Oliver Krekel
14. August 2013 8:59

Hä, der schreibt doch hier ständig unter anonym 🙂

Dietmar
Dietmar
14. August 2013 8:43

Das ist spannend! Bei Gamona blieb dieser Vorwurf ja im Raum stehen, soweit ich das verfolgt habe.

Udo
Udo
14. August 2013 1:18

Wer nicht weiß, was es mit dem Screener auf sich hat: Oliver Krekel hat Peter Osteried von Gamona.de beschuldigt, sich "illegal" einen Screener von GoS besorgt zu haben. Wie gesagt, dass Statement dieses Mannes gibt es gegen Freitag hier zu lesen.

Udo
Udo
14. August 2013 1:16

Eine Newsmeldung: Ich habe den Grafiker erreicht, der auch damals angeblich den Screener weitergegeben haben soll, er wird sich zum Freitag hin schriftlich äußern und seine Sicht der Dinge beschreiben!

Udo
Udo
12. August 2013 0:49

Meinte Blu Ray, nicht DVD.

Dietmar
Dietmar
11. August 2013 22:49

Upps …

Sorry!

Ironie im Netz: Heikel, heikel …

Alexander
Alexander
11. August 2013 22:41

@Dietmar
Ich dachte, mein Posting wäre sarkastisch genug um es gleich zu erkennen?!?

Mal ehrlich! Da prahlt Herr Krekel bei gamona.de damit rum 15 Millionen eingestrichen zu haben. Dafür aber eine lächerliche Strafe von 2000 Euro (plus 13000 Euro Prozesskosten) für eine Verurteilung bekommen 🙂
Wenn ich mit soviel Kohle rumlaufen würde, hätte ich mir 1. einen moderneren Anzug geleistet als der im Profilbild oben und 2. würde ich mich nicht mit einer handvoll Leuten auseinandersetzen, die offensichtlich den Film nicht mögen 😉

Gruß

Alexander

Dietmar
Dietmar
11. August 2013 22:08

@Alexander: Jaja! *tätschel*

Dieser selbstlose Mut ist beispiellos!

Alexander
Alexander
11. August 2013 21:49

Nachdem ich hier alles so durchgelesen habe, muss ich Herrn Krekel Respekt zollen, daß er trotz seiner vielen
Projekte und Veröffentlichungen überhaupt sich die Zeit
nimmt, einer handvoll Usern in diesem Blog die Wahrheit
zu schreiben.

Diesen Mut dazu hätte ich nicht, denn es heißt nicht umsonst: "Wer sich verteidigt, der klagt sich an!"

Dietmar
Dietmar
11. August 2013 21:03

"Typ der aussieht und labert wie ein Schnorchelverkäufer am Ballermann?"

Ich finde es nicht richtig, hier mit Beleidigungen herumzukloppen. Aber das ist leider sehr, sehr lustig. 😀

Anonym
Anonym
11. August 2013 21:00

ich habe mal versucht in GOS (3D) reinzuschauen, aber schon nach wenigen Minuten war das einfach nicht weiter machbar… auch nicht mit rosaroter Trashbrille. Dass es so ein amateurhafter Murks schafft, 3D hin oder her, in die Läden zu kommen ist schon sehr fragwürdig. Beim peinlichen Coverartwork müsste es doch schon bei jedem klingeln. Der eigene Anspruch ist dabei weit unten im Keller, ja wo soll sowas wie "kreativität" denn auch her kommen bei einem Typ der aussieht und labert wie ein Schnorchelverkäufer am Ballermann?? O.K. ist ein reiner Geschäftsmann, könnte morgen schon mit leuchtenden Schwimmreifen handeln, oder fettige Bratwurst auff'm Trödelmarkt brutzeln. Eines ist sicher…. einen halbwegs erträglichen Streifen wird er in diesem Leben nicht abliefern, never. Der einzige Brüller im Schaffen dieses Amokfilmers ist der Videoclip zu "Ich geb Gas, ich will Spass"". Unglaublich, man muss gesehen bzw gehört haben, um es zu glauben. Schlaflose Nächte garantiert 🙂

Anonym
Anonym
11. August 2013 17:32

Immer die gleiche Leier von diesem aufgeblasenen Möchtegern-Filmmogul. Aufs billigste gefakte Verkaufszahlen, aus dem Kontext gerissene Reviewfetzen und wüste Beschimpfungen bis hin zu leeren Anwaltsdrohungen, wenn die Marktschreierei nicht zieht. Geht schon seit Jahren so und macht den Namen Krekel zu einer Art Running Gag in der deutschen Medienlandschaft. Die werten Kollegen schmeissen sich weg über diese Figur, die da immer wieder aus ihrem Loch gekrochen kommt, um mit Dreck zu schleudern.

FAKT IST: Der Film findet nicht statt. Kolossaler Flop im Kino, von der seriösen Kritik geschmäht und nach lächerlichen Verkäufen mittlerweile in der Billigtonne des Handels angelangt, wo dieses Machwerk auch am besten aufgehoben ist.

Gerrit
Gerrit
11. August 2013 16:17

Ich zitiere:

"Nun sieh es endlich ein, Du kannst noch so viel dummes Zeug schreiben, GoS ist Super-Erfolgreich gelaufen und läuft noch immer denn, wie gesagt, in UK und USA kommen noch die 3D-Releases.

Ich denke, dass reicht jetzt auch. Euch kann man ja Beweisen was man will, ihr seid ja leider zu ignorant für die Wahrheit."

Ob die weiteren 3D Versionen da überhaupt noch großartig zünden werden, das ist zu bezweifeln, denn wer will der hat sich schon diese hier geholt:

http://www.amazon.com/Robin-Hood-Sherwood-Blu-Ray-Germany/dp/B00CMEF8ZE/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1376229698&sr=8-5&keywords=ghosts+of+sherwood

Zu den Verkaufszahlen:

Die hören sich ja "fantastisch" an, und eben das sind sie auch, nämlich der Fantasie entsprungen. Mal Hand aufs Herz Oliver, 3 Monate nach Release wolltest Du uns glauben machen, dass sich dein Film (der auch noch kurze Zeit exklusiv durch eine Kette verkauft wurde) mehr als ein Blockbuster wie Transformers auf Blu-Ray verkauft hat?

Im Grund hast Du dich da dann schon komplett lächerlichg gemacht, bzw. lächerlicher als EIGENTLICH IMMER!

Wenn Du eine Lüge aufbaust, dann achte bitte darauf keine Flüchtigkeitsfehler zu machen, ok? Deine Zahlen für UK (nur eine 2D DVD) und die USA sind leider utopisch und die DOWNLOADZAHLEN sind leider totaler Unsinn. Der Film ist auf Netflix, das fast jeder amerikanische Haushalt als Abo hat… die weichen dann mit ihren Rocu-Boxen kaum auf amazon-VOD aus.

Ausserdem finde ich das hier auch wieder putzig (immer diese Logikfehler!):

"Und offizielle Presseerklärungen (wohlgemerkt nicht von mir sondern vom vom im Januar 2013. Und nein, DigiDreams oder ich sind an dem Vertrieb nicht beteiligt. Das ist eine völlig eigenständige Firma die nur die Lizenzen erworben hat) sind natürlich auch gefälscht:"

Also am Vertrieb bist DU nicht beteiligt, soso? Aha… na dann hat also VZ die überschüssigen Discs an 84 abgegeben für das Nerd-Release mit DudeDesigns Artwork? Komisch… also das riecht alles so anders… aber naja Du wirst ja schon wissen was für dich am besten ist, meistens hast du ja auch garkeine andere Wahl.

Aber deine Zahlen… ist dir schonmal aufgefallen, dass diese (auch beim Budget) des Films immer wie wild schwanken? Merkwürdig?!

Mick
Mick
11. August 2013 15:42

Bei der VZ-Handelgesellschaft mbH, wären wahrscheinlich auch 110 verkaufte Medien ein Rekordergebnis, wenn man sich die Auswahl mal so anschaut. Im übrigen werden solche Pressemittleiungen nicht überprüft. Von wem auch? Jeder weiß, dass dies nur Werbeblättchen für Händler sind.

Anonym
Anonym
11. August 2013 15:20

Oliver Krekel geht das am Arsch vorbei? Wirklich? Wirklich?
Wie erklärst du mir dann die Stellungnahme bei amazon? Das macht man doch nicht, wenn einem das alles am Arsch vorbei geht. Wieso diskutierst du bzw. diskutiert deine Frau bei amazon mit den Rezensenten? Wenn dir doch das alles am Arsch vorbei geht, warum dieser Aufwand?
Ich könnte es ja noch verstehen, wenn du gegen Rezensenten vorgehst, die Negativrezensionen abgeben, welche nur aus einem oder zwei Sätze bestehen. Aber selbst bei richtig gut begründeten und beschriebenen Rezensionen gab es von dir bzw. deiner Frau Diskussionsbedarf. Geht dir natürlich alles am Arsch vorbei.

Wenn dir das alles am Arsch vorbei geht, warum hast du dann auf Facebook dazu aufgerufen, positive Rezensionen bei amazon zu verfassen? Und diese Jubelrezensionen verdienten nicht mal die Bezeichnung Rezension. Wenn man so energisch gegen 1-Sterne-Wertungen vorgeht, warum dann nicht auch gegen die 5-Sterne-Jubelwertungen? Aber richtig, dir ging das alles am Arsch vorbei. Du amüsierst dich über alles, drohst dann aber mit dem Anwalt.

Ernst gemeinte Frage: Schreiben da zwei Personen oder leidest du an einer Persönlichkeitsstörung? Aussagen und Taten passen nämlich oft nicht zusammen.

Udo
Udo
11. August 2013 15:01

Eine Frage noch, Herr Krekel: Wenn der Film so erfolgreich ist, wie hier behauptet wird, wieso wird er bei Müller dann für 2,99€ das Stück verramscht (GoS ist sogar aus der "5 DVDs für 20€"-Kiste geflogen). Und wieso erhält man auf Nachfrage die Auskunft, den Film wolle "keiner haben, also versuchen wir den so rauszuhauen"?

Udo
Udo
11. August 2013 13:35

Wenn diese Mitteilung stimmt, wieso taucht der Titel dann in keinerlei Verkaufscharts auf?

Dietmar
Dietmar
11. August 2013 13:22

Ich habe von den Verlagen, für die ich mal etwas machte, ähnliche Schreiben. Die belegen genau gar nichts. Der Verlag will seinen Autoren motivieren und malt alles positiv aus. Meine Sachen waren nicht übermäßig erfolgreich. Laut Verlag aber immer ganz grandios. Ähnliches vermute ich hier.

Man darf sich nicht einlullen lassen. Aber wenn man zur übersteigerten Selbstwahrnehmung neigt, ist das natürlich schwer.

Anonym
Anonym
11. August 2013 13:15

Amazon D und UK vertreibt den Titel schon lange nicht mehr selber, sondern im Auftrag von Marketplace Händlern. Spricht nicht gerade für die Theorie, daß GoS ein Best Seller sei.
Wenn die kolportierten Zahlen korrekt wären, dann hätte es auf jeden Fall eine Platzierung in den gängigen Verkaufscharts geben müssen! Dies ist jedoch nicht der Fall, die genannten Verkäufe sind daher hochfragwürdig.

Granini
Granini
11. August 2013 12:59

Wenn ich mir 3D ohne Handlung ansehen will, steig ich auf einen Hügel und schau runter. Und sogar das ist noch interessanter und nervenaufreibender als dieser Film.

Dietmar
Dietmar
11. August 2013 12:54

Google hilft: Der freut sich wahrscheinlich über jedes verkauftes Exemplar. Deshalb auch die vielen Ausrufezeichen. So gewaltig sieht das für mich auch nicht aus, in drei Monaten ca. 11.000 abzusetzen. Und die andere Zahl ist Kaffeesatzleserei.

Dietmar
Dietmar
11. August 2013 12:45

Ich glaube dieser Pressemitteilung nicht: Mehrfache Satzzeichen? Sieht nicht sehr seriös aus. Entweder ist das eine dubiose Firma, die hemdsärmelig durch die Gegend eiert, oder das Ding ist nur behauptet.

Anonym
Anonym
11. August 2013 12:40

Die Zahlen von VZ werden wohl stimmen – eine gefälschte Pressemitteilung wäre nämlich ein Unding.

Fragt sich nur, ob diese Exemplare an den Handel oder effektiv an Endverbraucher verkauft wurden. 😉

Oliver Krekel
Oliver Krekel
11. August 2013 12:31

Ich weiß ja nicht welche Media -Controll Du meinst aber die deutsche kannst Du nicht meinen.
Aber wahrscheinlich lügen die Abrechnungen hier auch und die Händler bezahlen einfach nur so weil sie das Geld übrig haben 🙂
Und offizielle Presseerklärungen (wohlgemerkt nicht von mir sondern vom vom im Januar 2013. Und nein, DigiDreams oder ich sind an dem Vertrieb nicht beteiligt. Das ist eine völlig eigenständige Firma die nur die Lizenzen erworben hat) sind natürlich auch gefälscht:

Robin Hood – Ghosts of Sherwood 3D

PRESSEMITTEILUNG

VZ-Handelgesellschaft mbH meldet Rekordergebnis!!

Die deutsche Produktion “Robin Hood – Ghosts of Sherwood 3D“ von Regisseur Oliver Krekel erreicht bereits nach nur 3 Monaten ein Rekordergebnis von über 11.000 verkauften Units in der FSK 18 Version.

Die DigiDreams Studios als Produzent des Films hatten sich seinerzeit für den Vertrieb über die VZ Handelsgesellschaft entschieden, da wir für diesen Titel die optimalen Vertriebsmöglichkeiten angeboten haben.

Ende Januar erschien nun zusätzlich die FSK 12 Version als Abenteuerfassung. In der FSK 12 Fassung sind erschienen: 1 Doppel-Blu-ray 3D und 1 Doppel-DVD mit der 2D-Fassung und der 3D-Fassung anaglyph.

Mit einer im Laufe des Jahres geplanten Spezial-Edition gehen wir davon aus, dass wir bis Ende 2013 mehr als 20.000 Units verkauft haben.

Alles in allem ein Rekordergebnis!!!

VZ-Handelsgesellschaft mbH
Geschäftsführung
Detlef Nikel

Nun sieh es endlich ein, Du kannst noch so viel dummes Zeug schreiben, GoS ist Super-Erfolgreich gelaufen und läuft noch immer denn, wie gesagt, in UK und USA kommen noch die 3D-Releases.

Ich denke, dass reicht jetzt auch. Euch kann man ja Beweisen was man will, ihr seid ja leider zu ignorant für die Wahrheit.

In diesem Sinne einen schönen Sonntag.

Dietmar
Dietmar
11. August 2013 12:06

Ich habe gestern erstmalig nach diesem Film gegoogelt: Gamona, dieses Interview, andere eindeutige (!) Verrisse, keine Zahlen. Sieht nicht sehr überzeugend im Krekelschen Sinne aus.

Dietmar
Dietmar
11. August 2013 12:02

"weil es ja nicht sein kann, das der Krekel Recht hat" Erst der pluralis majestatis, jetzt die Rede von sich selbst in der dritten Person. Nochmal: Ich würde ja zumindest versuchen, meine Außendarstellung zu überarbeiten.

Anonym
Anonym
11. August 2013 11:58

Ist das dieser Oliver Krekel, der immer diese Pornofilme mit Thomas Kretschmann dreht?

Alltagshirngespinste auf Facebook

Aktuelle Tweets