The Football Game von Cloak and Dagger Games

Tommy lebt in der Kleinstadt East Bend und ist der Held des American Football Teams der örtlichen High School. Am Tag eines wichtigen Spiels möchte er zuvor mit seiner Freundin Suzy ein wenig Zeit verbringen und ihr eine Kette schenken, die er für sie gekauft hat. Da gibt es nur ein Problem: Er kann Suzy nirgendwo finden...


Tommy lebt in der Kleinstadt East Bend und ist der Held des American Football Teams der örtlichen High School. Am Tag eines wichtigen Spiels möchte er zuvor mit seiner Freundin Suzy ein wenig Zeit verbringen und ihr eine Kette schenken, die er für sie gekauft hat. Da gibt es nur ein Problem: Er kann Suzy nirgendwo finden…

Entkorkt das Konfetti und werft die Sektflaschen in die Luft, denn hier erlebt ihr eine Premiere: Die erste Videospiel-Rezension auf meiner Seite, der noch viele weitere folgen werden. Den Anfang macht ein Spiel aus meinem Lieblingsgenre: Ein Point & Click Adventure im Stil der 80er Jahre. Dabei werde ich mein Augenmerk nicht nur auf den technischen Aspekt richten: Wenn mir die in dem Spiel erzählte Geschichte gefällt, ist mir das allemal wichtiger als die Steuerung. (Es sei denn, das Spiel ist völlig unspielbar.)

 

Ich habe „The Football Game“ auf der Playstation 4 gespielt. Das Problem dabei ist, dass die Steuerung nicht wirklich für diese Art Spiele gemacht ist. Mit dem PS4 Controller ist es wesentlich umständlicher, die Gegenstände anzuklicken und zu kombinieren, außerdem rennt man ständig versehentlich irgendwelche Treppen hoch, oder in irgendwelche Räume, wenn man nicht jeden Klick millimetergenau setzt. Das kann einem mit der Zeit ziemlich auf die Nerven gehen. Außerdem würde ich mit denjenigen, welche die deutsche Übersetzung verbrochen haben, gerne mal ein ernstes Wörtchen reden. Ich habe in keinem einzigen Videospiel zuvor so viele Rechtschreib- und Grammatikfehler gefunden. Amüsiert hat mich allerdings, dass „Football“ konsequent mit „Fußball“ übersetzt wird und den ÜbersetzerInnen der Fehler nicht einmal dann aufgefallen ist, als sie eine Werbung für „Fußballausrüstung“ übersetzten, in der „20 Prozent auf alle Helme“ angeboten werden.

Das war aber auch das einzig Negative an diesem Spiel. Zur Grafik: Ich kann gar nicht genau sagen warum, aber irgendwie passt diese Pixelgrafik hervorragend für Horrorgeschichten dieser Art. Vielleicht liegt es daran, dass dadurch nicht alle Details in HD sichtbar sind und man für vieles (zum Beispiel die Mimik der Charaktere in manchen Situationen) seine eigene Vorstellungskraft braucht. Die Rätsel sind fordernd, aber nicht unmöglich zu lösen. Ich war mit dem Spiel in etwa 4 bis 5 Stunden fertig, das ist zwar keine sehr lange Spieldauer, aber für einen Preis von 5€ durchaus okay.

Kommen wir zum Herzstück des Spiels: Der Story. Ab hier wird es spoilerlastig, wenn ihr das Spiel also noch spielen wollt, dann würde ich diesen Teil erst danach lesen. Hier merkt man, dass „The Football Game“ von den Filmen David Lynchs beeinflusst ist, der immer sehr stark mit surrealen Bildern und dem sich Bahn brechenden Unbewussten arbeitet. Beides ist bei „The Football Game“ zentral, vor allem in jenen Szenen, in denen sich Thommys Erinnerungslücken, die wohl von seinem Alkoholismus kommen, langsam durch Flashbacks schließen. Dass mit Tommy etwas nicht in Ordnung ist, merkt man gleich am Anfang, als er damit beschäftigt ist, die leeren Bierflaschen vor seiner Mutter zu verstecken. Außerdem gehen seine Wahrnehmung von sich selbst und die, die seine Umwelt von ihm hat, weit auseinander. Er selbst hält sich immer noch für den Hero, während er von seinen SchulfreundInnen seltsam kalt und abweisend behandelt wird. Er selbst kann sich nicht einmal daran erinnern, dass er aufgrund seines Alkoholismus aus dem Team geflogen ist.

Als die Handlung einsetzt, ist Tommy also schon ziemlich am Boden. Er macht sich auf die Suche nach seiner Freundin Suzy, bemerkt aber, dass das Geschenk, welches er für sie gekauft hat – eine Halskette, die der Buchstabe „S“ als Anhänger ziert – fehlt. Sie befindet sich im Schlafzimmer seiner Eltern. Nachdem er diese und die Schlüssel für das Auto seiner Eltern geklaut hat, geht es zum Spiel seiner High School. Tommy sucht Suzy, aber während er seine SchulkollegInnen nach ihr fragt, merkt man dass ihm die meisten anderen – Lehrer eingeschlossen – im besten Fall mit freundlicher Ablehnung, oft aber mit purer Verachtung begegnen. Hier bemerkt man als Spieler spätestens, dass Tommys Gedächtnislücken nicht nur von seinem Alkoholismus herkommen, da er nicht nur alkoholbedingte, kurzfristige Blackouts hat, sondern sich an Dinge nicht mehr erinnern kann, die über mehrere Tage verteilt passiert sein müssen, da er weder seinen Ausschluss aus dem Team, noch, wie er sich im Lauf der letzten Zeit mit den SchulkollegInnen verscherzt hat, im Kopf hat. Es wirkt viel eher so, als hätte er diese Erinnerungen unbewusst „ausgesperrt“, um sich selbst vor traumatischen Erlebnissen zu schützen, die bereits vor Beginn der Handlung des Spieles stattgefunden haben.

Welche traumatischen Ereignisse könnten das sein? Ich glaube, dass Suzy einige Tage vor dem Spiel von Tommy im Affekt ermordet wurde. Die beiden waren höchstwahrscheinlich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr zusammen (vielleicht waren sie das nie). Umgebracht hat er sie an dem Tag, an welchem er ihr die Kette schenken wollte, da sie ihm an diesem Tag entweder gesagt hat, dass es aus ist, oder dass sie nie zusammen sein werden (je nachdem, ob sie eben ein Paar waren oder nicht). Dass ein Anderer ihr dieselbe Kette gekauft hat und sie diese auch trägt,  Nur: Der Mord an Suzy wurde bislang von niemandem entdeckt. Wenn Tommy andere Menschen nach ihr fragt, heißt es immer nur, dass sie Suzy das letzte Mal vor ein paar Tagen gesehen haben. Das würde bedeuten, dass ihre Leiche noch nicht gefunden wurde. Jetzt gibt es im ganzen Spiel nur ein einziges Zimmer, das der Protagonist nicht betreten kann: Das Badezimmer im oberen Geschoss. Tommy ist selbst überrascht davon, dass die Tür verschlossen ist und er wird – anders als in das Schlafzimmer seiner Eltern, in welches er einbrechen kann – nicht hineinkommen. Deshalb frage ich mich was sich darin befinden könnte. In meinen Augen bleibt nur ein logischer Schluss: Suzys Leiche. Meine Interpretation ist, dass Tommy die tote Suzy nach dem Mord ins Auto geschafft hat und mit ihr nachhause gefahren ist. Dort versetzt er erstmal seiner Mutter den Schock ihre Lebens, die sich aber entschließt, ihm zu helfen und die Leiche erstmal nach oben ins Bad zu schaffen. Von dort haben sie diese offenbar immer noch nicht weggeschafft, was einerseits erklärt, wieso die Tür verschlossen ist und andererseits, wieso Tommys Mutter emotional und physisch die ganze Zeit völlig erschöpft ist. Außerdem erklärt sich so, warum die Kette die er Suzy schenken wollte, im elterlichen Schlafzimmer versteckt war. So fügt sich eins zum Anderen.

 

Fazit zu The Football Game

The Football Game ist ein nettes, kleines Point & Click Adventure, das – trotz einiger Schwächen – eine gelungene Hommage an die alten Spiele aus den 80ern und 90ern.

 

 


Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Alltagshirngespinste auf Facebook

Aktuelle Tweets

[tweets]