Battle in Seattle

Titel: Battle in Seattle


Titel: Battle in Seattle

Mit: Woody Harrelson, Charlize Theron, Michelle Rodriguez, Martin Henderson, Jennifer Carpenter, André Benjamin, Connie Nielsen, u. a.

Regie & Drehbuch: Stuart Townsend

Laufzeit: ca. 95 Minuten

USA 2007

Battle in Seattle – Eine Stadt im Ausnahmezustand

Im Jahr 1999 kommen massenweise Demonstranten aus aller Welt nach Seattle, um gegen eine Konferenz der WTO, also der Welthandelsorganisation, zu protestieren. Während die Proteste zuerst friedlich ablaufen und die Demonstrierenden mit der Blockade von sämtlichen Kreuzungen den Verkehr zum Erliegen gebracht haben, eskaliert die Situation schnell und blankes Chaos regiert die Straßen, da nicht alle Teilnehmer an der Demonstration friedlich gesinnt sind und die Polizei bei weitem nicht mit so vielen Menschen gerechnet hat, da sich auch die Gewerkschaften den Protesten anschließen…

Battle in Seattle beruht auf wahren Geschehnissen

1999 sollte eine Konferenz der WTO in Seattle stattfinden. Was sich dort abgespielt, war aber von den Mächtigen dieser Welt alles andere als geplant. Ihr Treffen wurde nämlich von den Demonstranten gekippt. Der 2007 von Stuart Townsend gemachte Film Battle in Seattle nähert sich den Ereignissen so, dass er fiktionale Figuren verwendet und sie in das gegebene Setting stellt, um den Zuschauern so die verschiedenen Konfliktparteien zu zeigen. Da gibt es den Cop, der die Demonstration mit seinen Kollegen überwachen soll und dessen Frau eher zufällig in die Proteste gezogen wird (mit fatalen Konsequenzen), friedliche und militante Protestierende, die so genannten höheren Tiere und natürlich auch die Medien, welche sich auf die Ereignisse stürzen. Dabei bezieht der Film zwar Stellung zugunsten der friedlichen Demonstranten, allerdings wird die Botschaft dabei nie (wie es bei solchen Filmen leider sehr oft der Fall ist) mit dem Holzhammer vermittelt.

Archivaufnahmen gemischt mit Filmszenen

Auffällig ist ebenfalls, dass Stuart Townsend für seinen Film öfters auf Originalaufnahmen der Proteste in Seattle zurück griff. Genau diese machen den Film noch um einiges authentischer, selbst wenn man hin und wieder bemerkt, dass die Protagonisten die Demo eben gerade nicht beobachten, da das Archivmaterial eben keine HD-Bildqualität hat. Vor allem die schnellen, aber trotzdem immer übersichtlichen Schnitte tragen zu dem gefühl bei, dass man die Demonstrationen nicht nur sieht, sondern direkt hineingezogen wird als Zuschauer. An alle Leute, die glauben, man müsse mit der Handkamera herumwackeln, bis selbst der letzte Zuseher mit einem epileptischen Anfall unter dem Sessel liegt, um „Authentizität“ zu erzeugen: Schaut euch diesen Film an. SO macht man das. SO und nicht anders!

Gute Schauspieler in Battle in Seattle

Die Liste der Schauspielerinnen und Schauspieler kann durchaus mit einigen bekannten Namen aufwarten, allen voran Woody Harrelson und Charlize Theron. Michelle Rodriguez spielt die für sie typische Rolle des „tough chick“ routiniert. Am besten zu gefallen weiß aber eben Woody Harrelson als Cop, dem die Situation gleich aus mehreren schwerwiegenden Gründen immer mehr über den Kopf wächst.

Die DVD zu Battle in Seattle

Die DVD von New KSM kommt mit einer anständigen Bild- und Tonqualität daher. Natürlich kann man beim Bild keine gleichbleibend hohe Qualität erwarten, da die verwendeten Originalaufnahmen von den Geschehnissen in Seattle nicht immer den HD-Standards entsprechen. Als Tonspur liegen die deutsche und die englische Fassung vor, die beide zwar keine neuen Maßstäbe setzen, aber dennoch klar verständlich und in den Demo-Szenen auch entsprechend dynamisch sind. Leider gibts es außer einigen Trailern keine Extras auf der DVD und auch der Blu Ray.

Fazit zu Battle in Seattle

Battle in Seattle ist ein mitreißender und sehr direkter Film, der sich nicht lange mit Erklärungen aufhält und geich in medias res geht. Unbedingt anschauen!


Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Alltagshirngespinste auf Facebook

Aktuelle Tweets